NATASCHA KNIE

Ostseekreuzfahrt – das Baltikum wartet

Als begeisterte Kreuzfahrerin bin ich über jede zurückgelegte Seemeile glücklich, aber die 2037 Meilen, die ich mit der Mein Schiff 1 auf der Ostsee erlebt habe, waren besonders schön und in großen Teilen absolut unerwartet.

Mit der damals neuen Mein Schiff 1 legten wir an einem sonnigen Augusttag im Hafen Kiel ab. Ein Tipp: Am ersten Abend genieße ich immer die Ruhe und den Luxus des Steakhauses Surf & Turf an Bord, denn meist ist es dort wesentlich ruhiger als in den anderen Restaurants des Schiffes, da alle Passagiere pünktlich zum Ablegen mit dem Abendessen fertig sein möchten.

Nach 368 nautischen Meilen erreichten wir am frühen Morgen die polnische Hafenstadt Gdingen. Von dort kann man die wunderschöne, mehr als 1000 Jahre alte Stadt Danzig besuchen. Mit Hilfe eines tollen Reiseleiters, der uns die Geschichte der Stadt unterhaltsam näher brachte, schlenderten wir ein paar Stunden vorbei an schönen Häusern und durch schmale Gassen. Nach einem Bierchen in netter Runde ging es wieder zurück auf unser schwimmendes Zuhause.

Um den nächsten Hafen zu erreichen, legte die Mein Schiff 1 in dieser Nacht nur 146 nautische Meilen zurück und brachte uns an die Kurische Nehrung in den Hafen der litauischen Stadt Klaipeda. Bei fast oberbergischem Nieselwetter machten wir uns auf die Suche nach der goldenen „Wundermaus“. Die, wirklich kleine, Bronzestatue soll, der Sage nach, Wünsche erfüllen. Probieren kann man es ja mal…

Neptunbrunnen in der Altstadt von Danzig Gdansk in Polen
TUI Cruises Mein Schiff 1 auf See Blick durch Bullauge

Die folgende Station, die beeindruckende Stadt St. Petersburg, gehört für viele zu den Städten, die man unbedingt mal gesehen haben muss. Diese wunderschöne und prachtvolle Stadt zeichnet sich nicht nur durch seine Prachtbauten und golden verzierten Kirchen und Schlösser aus, sondern auch durch seine farbenfrohen Fassaden und geschwungenen Kanäle. Beim Besuch des Petershofs und des Katharinenpalastes wurde ich erschlagen von dem vielen Gold und Stuck, Gemälden und Bernstein. Es ist von allem sehr viel, aber genauso wie es mich überfordert hat, hat es mich auch überwältigt.

Die Ausfahrt aus dem Hafen von St.Petersburg habe ich am Nachmittag dann direkt unter der Schiffsbrücke im Außenbereich der Saunalandschaft genossen. Ein entspannter Abschluss für einen Tag mit so vielen Eindrücken.

Die estnische Hauptstadt Tallinn, unser nächster Stopp, war die absolute Überraschung für mich. Denn nach einem unscheinbaren Fußweg durch das Hafengelände haben wir die Altstadt durch das Stadttor „Dicke Margarethe“ betreten und waren sofort in einer anderen Welt. Kopfsteinpflaster, alte Hansehäuser, Kirchen, besonders freundliche Menschen, ein Marktplatz und eine eher mittelalterliche Atmosphäre, haben mir den Gedanken in den Kopf gepflanzt: „Hierher komme ich auf jeden Fall noch einmal für länger zurück.“

Nach dieser freudigen Überraschung, in Europa mal wieder ein unbekanntes Fleckchen auf die schon sehr lange Liste der „Wunderschönen Städte“ setzen zu können, freute ich mich schon auf das nächste Highlight dieser Reise. Und dafür sind wir schon um 5 Uhr früh aufgestanden. Mit einem warmen Tee bewaffnet, schlichen wir im Dämmerlicht über das Außendeck, auf der Suche nach einem schönen Aussichtsplatz. Denn für die nächsten 3 Stunden fuhr die Mein Schiff 1 bei Sonnenaufgang durch die schwedische Schärenlandschaft, vorbei an winzigen Inseln, kleinen Strandbuchten, Mini-Dörfern und vielen traumhaft schönen Landschaften in Richtung schwedische Hauptstadt Stockholm.

Trotz des frühen Aufstehens wurde ich nicht müde, den tollen Blick zu genießen und dann die auf 14 Inseln gelegene Stadt Stockholm unsicher zu machen. Ehrlicherweise haben wir eigentlich nur Gamla Stan geschafft. Durch die Gassen der Altstadt bummelten wir bis zum königlichen Schloss, um dort den etwas anderen Wachwechsel zu erleben.

Nach 10 erlebnisreichen Tagen an Bord der Mein Schiff 1 ging es dann mit einem Seetag, der nach so vielen Eindrücken wirklich sehr erholsam ist, zurück Richtung Deutschland. Zur dieser schönen, überraschenden, aufregenden, begeisternden Reise werde ich bestimmt noch einmal in See stechen.

Highlights entlang der Ostseeküste!